Kinder aus Syrien: ‚Ich will keinen Krieg! Shady aus Damaskus‘ – Marie-Thérèse Schins-Machleidt

Das ergreifende Foto des im Mittelmeer ertrunkenen, kleinen Jungen aus Kobani in allen Medien war für mich der ausschlaggebende Anlass, das kleine Buch „Ich will keinen Krieg! Shady aus Damaskus“ sofort zu Ende zu schreiben. Eigentlich war der Text in der Rohfassung schon vorher fertig … Es wird unseren Kindern helfen können zu verstehen, was Flüchtlingskinder auf sich nehmen um zu überleben. Marie-Thérèse Schins-Machleidt bietet hierzu gerne Lesungen und Workshops an.

Meine Abenteuer beim Übersetzen, 2: Ich bin interviewt worden

Interviewt zu werden passiert unsereiner ja nicht alle Tage, und dieses hier war ein ganz langes und ausführliches Interview. Für eine Schriftenreihe bei einer irischen University Press, ein ganzer Band über Übersetzen und irische-deutsche Kontakte. Das Interview wurde per Mail geführt, ich bekam Fragen geschickt, mußte antworten, die Fragen veränderten sich unterwegs, die Antworten sowieso, […]

Die Weibsbilder – von Karin Braun

Im März 2014 lasen Gabriele Haefs, Gudrun Völk und ich in der Kieler Zentralbücherei. Das Thema dieser unter der Ägide des Referates für Gleichstellung stattfindenden Lesung: Weibsbilder! Welche Bilder kursieren über Frauen? Mit welchen Klischees ist das weibliche Geschlecht behaftet? Wir lasen also, die ZuhörerInnen waren angemessen entzückt und wir drei Vorleserinnen machten uns beschwingt […]

Wie aus einer Idee ein Buch wird, 1: Micheál Ó Conghaile

Ein Buch kann auf so vielerlei Weise entstehen … Ich meine jetzt, was passiert, ehe es gedruckt wird, und ich rede nicht von mutmaßlichen Bestsellern, bei denen die Verlage nach den Übersetzungsrechten Schlange stehen. Sondern, was passiert, wenn, sagen wir, eine Übersetzerin einen Autor findet, der nicht übersetzt worden ist, von dem sie aber findet, […]

Buchmarketing für Kleinstverlage: Social Media und Lesungen – von Karin Braun

Für Kleinstverlage und unbekannte AutorInnen ist der Absatz der Bücher, das Erreichen von LeserInnen, in der Regel das größte Problem. Ausgefeilte Profi-Werbekampagnen kosten sehr viel Geld und rechnen sich nicht bei kleineren Auflagen. Was bleibt also? Die sozialen Netzwerke, RezensentInnen und Lesungen. Zur Durchführung einer besonders wirksamen Autorenlesung findet ihr hier eine Anregung. Social Media Die Werbung über die sozialen […]