Geschichten vom Schreibtisch (3): Inspiration – von Rainer Pörzgen

„Genius is one per cent inspiration, ninety-nine per cent perspiration“ – dieses Zitat von Thomas A. Edison ist immer wieder mit wechselnden Prozentangaben auf verschiedene Bereiche übertragen worden. Was der technische Tüftler über sein Metier ausgesagt hat, soll auch für Kreativität, für Erfolg und nicht zuletzt auch für das Schreiben gelten. Was immer der Beweggrund […]

Buchbesprechung zu Kathrin Sohst: Zart im Nehmen – Wie Sensibilität zur Stärke wird

Ein Exemplar von „Zart im Nehmen – Wie Sensibilität zur Stärke wird“, erschienen im Frühjahr 2016 bei Gabal, sandte Kathrin Sohst auf Wanderschaft. Eine ungewöhnliche Marketingidee! – Ich war die erste Empfängerin. Heute ist es nach Berlin zur Professorin im Ruhestand, Dr. Gerda Lischke, mit der eingeklebten Gebrauchsanweisung weitergewandert. Dazu gehört u.a. das Schreiben einer Rezension auf Amazon, […]

Spaß und Lernen – Bloggen mit GastautorInnen aus der Arbeitswelt Literatur

Bei allen Beteiligten auf meinem Blog, mich eingeschlossen, war der April offensichtlich so ereignisreich, dass einen Monat lang kein Beitrag erschienen ist. Von manch einer Verhinderung erfuhr ich, und einige gingen mir nahe, weil der Grund traurige oder sehr anstrengende Erlebnisse waren. Plötzlich ist der Mai gekommen – und mit ihm ein Jubiläum! Denn vor zwei Jahren startete ich meinen Blog. […]

Babylonische Sprachverwirrungen II – Friesisch

Immer, wenn ich in einem friesischsprachigen Gebiet unterwegs war, bin ich danach total hin und weg und würde so gern mehr lernen, allein schon um zu erfahren, warum es heißt, he süpt üs een elk, „er säuft wie ein Marder“. Saufen Marder soviel, wieso heißt „elk“ nicht Elch? …
Na gut, denkt die sprachlernlustige Person, wird ja wohl Kurse geben. Und die gibt es, in reicher Auswahl … Warum machen die keine Wochenkurse, wo man dann fünf Tage lang mit Friesisch vollgestopft wird und dann das Gefühl hat, auch in freier Wildbahn eine Chance zu haben? Nordkolleg Rendsburg, Nordfriesisches Institut Bredstedt, ein Reinfall nach dem anderen. Wat kön we maage?

Wie Empfehlungen wirksam werden – Kooperatives Arbeiten und Lernen

Ich habe keine Bedenken, Aufträge aus meinem Aufgabenrepertoire zu delegieren, wage aus eigenem Antrieb oder mit Zuspruch völlig Neues und folge meiner Intuition. Deshalb erzähle ich diese Geschichte von der Entstehung zweier Webseiten von Unternehmen, die 2012 begann und wovon eine jetzt in eine neue Entwicklungsphase tritt. Ich wünsche mir, dass meine geteilten Erfahrungen LeserInnen Mut machen werden und hilfreich sind.