Digitales Publishing (3): E-Book-Herstellung mit Pressbooks – An Orange in Winter

An der Herstellung dieses Buchs waren von 2015 an Menschen aus 4 Ländern auf 2 Kontinenten beteiligt. Nordamerika: die amerikanische Autorin Margaret A. McQuillan und das junge kanadische Herstellungsportal Pressbooks Europa: als deutsche Herausgeber die Geschichtswerkstatt Lüneburg e.V., die Grafikerin Evelyn Kuttig sowie die österreichische Webentwicklerin Gabriele Lässer mit unterstützenden Programmierungen Es ist nicht nur […]

Redaktionsplan neben dem allumfassenden Leben

Redaktionsplan hin oder her Es gibt ihn, es gibt ihn nicht – den Redaktionsplan. Doch! Es gibt Themen, über die ich schreiben will und schreiben werde: Teil 2: 1993–2006 „Newsletter” vom Bücherfrauen e.V. – 10 Jahre danach, Meine Begegnungen mit Robert Gernhardt, „111 Gründe, Norwegen zu lieben“ von Gabriele Haefs, mein neues Lieblingsbuch. Was hindert mich? […]

Wie man Monster zähmt: Making-of aus der Sicht von Olli

Das ist die Geschichte von der Entstehung einer Freundschaft zwischen Sven Kinzel und Oliver Renner, die zum Kinderbuch „Wie man Monster zähmt“ führte. Dieses Buch war so nicht geplant. Es kam auf Umwegen zustande. Die befreundeten Erzieher haben sich gegenseitig mit ihrem je eigenen Können beflügelt. Und sie haben viele positiv stimmende WegbegleiterInnen gehabt. Der Verlag „Eifrig Publishing“ wird hoffentlich bald noch mehr Geschichten dieser Art veröffentlichen können 🙂

1993–2006 „Newsletter“ vom Bücherfrauen e.V. – 10 Jahre danach, Teil 1

Am 5. Juli 2006 war Redaktionsschluss für die letzte Ausgabe, 14. Jahrgang, 28. Heft des „Newsletter“ vom Bücherfrauen e.V. – Ein unauffälliges Jubiläum, das mich veranlasst, die Geschichte dieses Vereinsmediums und seines Endes zu erzählen. Es wurde von Heike Wilhelmi und mir aus der Taufe gehoben und entwickelte sich neben den anderen Vereinsmedien prächtig …

Wie ich meinen Büroumzug ins Homeoffice organisierte – Schlussbilanz

Seit gestern bin ich endgültig in meinem Homeoffice angekommen. Wegen meines sorgfältig angelegten Einrichtungsplans stellten meine helfenden Freunde alle Möbel ratzfatz mm-genau an den richtigen Fleck: Arbeitsplatz ins Wohnzimmer, in dem der Esstisch gleichermaßen Konferenztisch für 6–8 Personen ist, und Aktenregale ins kleine Zimmer nebenan, in dem sonst nur noch Bücherregale und zwei Lesesessel stehen. Inzwischen sind rund 30 kleine und […]