Der Kampf ums Ungemach … das Ringen um Worte

Bei Facebook gibt es eine feine Gruppe, „Wörter, die nur noch selten verwendet werden“, sie werden gesammelt und diskutiert, und es gibt durchaus hitzige Debatten darüber, was nun wirklich „nur noch selten“ verwendet wird. „Dösen“ ist so ein Wort, es gab energischen Einspruch gegen das selten. „Fisimatenten“ ist wohl eher regional, schwierig wurde es bei „poussieren“, […]

Aus dem Übersetzerinnenleben, 3: Anna Munch neu übersetzt

Wenn im Text Ungereimtheiten auftreten – der Kölner Dom steht auf dem falschen Rheinufer, der Held setzt sich auf einen Stuhl und fällt gleich darauf vom Sofa – dann, wir wissen es schon, können wir das Lektorat verfluchen und ansonsten die Autorin fragen. Aber was, wenn das nicht geht, weil wir die wunderbare und ehrenvolle […]

Aus dem Übersetzerinnenleben, 2: Die Probleme mit den Geschlechtern

Hier soll jetzt nicht die Rede vom Binnen-I und anderen neuen, elaborierten Formen geschlechtsneutraler Ausdrucksweise sein, es geht ganz einfach um die Tatsache, daß es im Deutschen drei grammatische Geschlechter gibt, was sich auch in der Sprache niederschlägt. Ganz einfach, sollte man denken. Denkt die Übersetzerin auch. Aber aus irgendwelchen Gründen sitzen in Verlagslektoraten offenbar […]

Aus dem Übersetzerinnenleben, 1: Ungereimtheiten

Es ist so ein schönes Gefühl, unmittelbar vor den Feiertagen noch schnell eine dicke Übersetzung vollenden zu können. Nicht ganz natürlich, das wäre zu schön, um wahr zu sein – aber das Teil ist einmal übersetzt, jetzt wird herumgefeilt und poliert. Krimifans können sich schon einmal freuen, es ist der neue Roman von Anne Holt. […]