Meine Abenteuer beim Übersetzen, 26: Wenn Verleger gute Ratschläge geben

Nun habe ich eine Klassikerin übersetzt, Magdalene Thoresen (1819–1903), zu ihrer Zeit eine bekannte Autorin. Bekannter heutzutage ist leider ihr Schwiegersohn, ein gewisser Herr Ibsen, der hemmungslos bei ihr abgeschrieben hat (z.B. die berühmte Schlußszene aus „Nora“, wo Nora türenknallend den Gatten verläßt). Über diese wunderbare Autorin schreibe ich sicher an dieser Stelle demnächst noch […]

Meine Abenteuer beim Übersetzen, 23: Zum vierten Mal gläserne Übersetzerin

Diesmal jedoch nicht am Hieronymustag, weshalb der Löwe frei hatte, während Christel Hildebrandt und ich nach Lübeck reisten, um bei der Deutschen Auslandsgesellschaft zu Glas zu werden. Die Deutsche Auslandsgesellschaft ist ein wunderbarer Verein, der Deutschkurse und Weiterbildungen veranstaltet für Leute aus den Ostseeanrainerländern, die Deutsch lernen oder lehren oder ihre Deutschkenntnisse auffrischen wollen. Wir […]

Meine Abenteuer beim Übersetzen, 22: Wenn Dichter zu sehr schusseln

Die dichterische Schusselei ist ein Problem, das uns beim Übersetzen oft beschäftigt. Was machen wir, wenn da etwas steht, das einfach nicht stimmen kann. Wenn z.B. der Kölner Dom auf der falschen Rheinseite aufragt, wenn jemand im Jahre 2004 beim Umsteigen einige Stunden Aufenthalt hat und einen Spaziergang durch Hamburgs malerische Altstadt macht, wenn ein […]