Meine Abenteuer beim Übersetzen, 16: Wenn Dichter zu sehr trödeln

Und wenn Dichter zu viele Verwandte haben, irgendwie scheint da ein Zusammenhang zu bestehen. Dabei muß das doch gar nicht sein, ich habe z.B. das Kapitel über Death Metal in meinem Norwegenbuch (Abb. links) von einem hochbegabten Neffen schreiben lassen, und er hat pünktlich und vortrefflich geliefert. Aber meine Dichter … nehmen wir Ewald Adler (alle […]

Meine Abenteuer beim Übersetzen, 14: Ich bin Zeitzeugin

Als ich im Haus von Pádraig Pearse in Rosmuc stand und allgemein bewundert wurde, weil ich bei dem dort heißverehrten Heinrich Becker Irisch gelernt hatte, hatte ich so ein vages Gefühl davon, wie es wohl ist, Zeitzeugin zu sein. Nun aber … Es passierte bei einem Seminar im Nordkolleg in Rendsburg, bestimmt der schönsten Seminarstätte […]

Beifang beim Übersetzen: Ich trete in einem Krimi auf

Es ist aber kein Auftritt, wie er sicher verlockend erscheint, so einer, wo ich mit dem Dolch im Gewande durch die Kapitel schleiche, um einem gemeinen Schurken das Handwerk zu legen. So nicht. Aber ich muß ein bißchen weiter ausholen, um die Sache mit dem Beifang zu erklären. Es war einfach so, daß mich ein […]