Meine Abenteuer beim Übersetzen, 18: Wenn Dichter zu gut Deutsch können

Eine Frage kommt immer, wenn irgendwo Übersetzungen vorgestellt werden. Jemand im Publikum fragt: Haben Sie bei der Arbeit Kontakt zum Autor? Und die Antwort ist: Ja, unbedingt. Wenn es geht. Es geht natürlich nicht, wenn wir eine längst verstorbene Klassikerin übersetzen. Oder wenn der schwedische Bestsellerautor die Fragen nicht selbst beantwortet, sondern das seiner Agentin […]

Der Weg zum Website Relaunch – Kooperatives Arbeiten und Lernen – Teil 2

Dieser Beitrag ist auch eine Fortsetzung meines im vorletzten Jahr geschilderten Lernprozesses von WordPress. Die Augenärzte hatten im Januar 2016 das von mir für den Relaunch vorgeschlagene „Kreativteam“ (Fotograf, Webdesigner, Grafiker, Projektmanagerin) akzeptiert, und die Augenarzt-Website wurde im März 2017 veröffentlicht.  Ein Jahr zuvor – nach der Entscheidung für eines der drei vom Webdesigner Boris Pfläging angeregten […]

Wie man ein Weihnachtsbuch herausgibt

Jetzt habe ich ein Weihnachtsbuch zusammengestellt. Naja, nicht allein, mein Mitherausgeber heißt Andreas Brunstermann, und in den Wirren der Herausgeberei konnten wir uns gegenseitig trösten. Es klingt so nett: Wir setzen uns hin, suchen uns Geschichten aus, die uns gefallen, fragen AutorInnen, deren Stil wir mögen, ob sie nicht eine passende Erzählung in der Schublade […]

Meine Abenteuer beim Übersetzen, 16: Wenn Dichter zu sehr trödeln

Und wenn Dichter zu viele Verwandte haben, irgendwie scheint da ein Zusammenhang zu bestehen. Dabei muß das doch gar nicht sein, ich habe z.B. das Kapitel über Death Metal in meinem Norwegenbuch (Abb. links) von einem hochbegabten Neffen schreiben lassen, und er hat pünktlich und vortrefflich geliefert. Aber meine Dichter … nehmen wir Ewald Adler (alle […]