Das Buch aus Stein – Cradle-to-Cradle

Jeder Bundesbürger verbraucht im Schnitt etwa 235 Kilogramm Papier im Jahr. Umgerechnet hat also jeder von uns pro Jahr fünf Bäume auf dem Gewissen, da kommt in einer Familie über die Zeit ein richtiges kleines Wäldchen zusammen. Rockpaper wird aus Stein gemacht. Das großartige Sachbuch „Küssen kann man nicht alleine“ von Rolf Neijman, das demnächst erscheint, wird auf Stein gedruckt.

Petitionen für das Bewahren der Honigbiene und einer gesunden Umwelt – mit Hintergrundinformationen

Weltweit wird seit Jahren massenweises Bienensterben beobachtet. Es ist nachweislich neben wenigen Kälteperioden hauptsächlich auf den Einsatz bestimmter Chemikalien vor allem in der Landwirtschaft zurückzuführen. Inzwischen wenden sich nicht nur Imker gegen den bedenkenlosen Einsatz von Pestiziden. Von etlichen Organisationen ist mittels Petitionen aufklärungswirksame Öffentlichkeitsarbeit geleistet worden und einiges gegen die Lobbyistenarbeit der Chemie- und Biotech-Industrie (Monsanto, Syngenta) bewirkt worden. Dies ist eine Chronologie zu Entwicklungen in der Agrarwirtschaft und Agroindustrie seit März 2015 mit vielen weiterführenden Verlinkungen.

Petitionen gegen TISA-, CETA- und TTIP-Abkommen – mit Hintergrundinformationen

Eine chronologische Auswahl der wichtigsten Petitionen nebst Berichterstattung seit März 2014. Proteste gegen die Geheimverhandlungen der EU und Landesregierungen zu
••• TISA – Dienstleistungsabkommen zwischen 50 Staaten (Privatisierung staatlicher Leistungen, Überwachung)
••• CETA – Wirtschafts- und Handelsabkommen zwischen EU und Kanada (Entdemokratisierung)
••• TTIP – Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen EU und USA (Entdemokratisierung)

Die Gemeinwohl-Bilanz – ein Selbstcoachingtool für Unternehmen

Die 3. Internationale GEMEINWOHL-BILANZ-Pressekonferenz, die ich am 24. April 2014 in Hamburg im Rudolf-Steiner-Haus besuchte, brachte im Ergebnis bei mir etwas zum Klingen. Ich war voller Neugierde angereist. Schließlich ist Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) noch so etwas wie eine Sozialutopie, wirkt bisher nur indirekt politisch-gesellschaftlich. Warum schließen sich zunehmend Unternehmen und Vereine ethisch begründet dieser Bewegung an? […]