Wenn ein Buch entsteht – von Catrin du Coeur

Catrin du Coeur
Catrin du Coeur

Ein Buch entsteht

Ein aufregender Gedanke! Ich möcht’ es aus meiner Sicht zusammenfassen. Ein Gefühl wie vor einer großen Reise. Was wird zu sehen sein, im Laufe der Entstehung? Welche Begegnungen mit Menschen werden es sein? Welche werden bleiben …

Freilich kann zu diesem Thema nur Jeder für sich selbst sprechen. Jeder, der an der Entstehung eines Buches mitgewirkt und dabei seine ganz eigenen Erfahrungen gemacht hat, vor allem ganz der eigenen Persönlichkeit entsprechend. Und die Auswahl betrachtet; ein Meer an Möglichkeiten der Buchformen! Von Fach- über Sach- bis Schulbuch, Roman und … Niemals ist hier Gleiches gleich. Weshalb es auch niemals langweilig werden könnte, immer wieder verschiedene Bücher zu gleichen Themen entstehen zu lassen. Nicht einmal, wenn es vom gleichen Autor stamme …

Die Reise einer Buchentstehung beginnt mit der Idee. Nicht zum Buch; sondern der Idee zu einem Thema. Es folgen Gedanken, die Lust zu verstehen, der Drang zu teilen und womöglich damit zu verbessern – das eigene Verständnis und im besten Falle andere Menschen für dieses Thema zu begeistern.

Durch die große Vielfalt der Buchmöglichkeiten, ist die Chance groß, viele Leser zu erreichen. So kann ein Thema einmal als Erzählung von einem Romanschriftsteller behandelt werden oder gleiches Thema bspw. als medizinische Abhandlung in einem Fachbuch. – Diese Möglichkeiten der verschiedenen Betrachtung machen Bücher so nahbar und Themen so begreifbar.

Mit Beginn der Vorbereitungen schleicht sich vielleicht ein wenig Wehmut ein. Nach solcher Reise ist vieles anders. Vor allem der eigene Blick, die eigene Motivation zum Thema des Buches, wird mit neuem Verständnis und gegebenenfalls auch neuen Gefühlen geleitet, nachdem auf so engem Raum, mit vorrangig diesem Thema gelebt und gearbeitet wurde.

Wer nun bereit ist, legt los: Sorgfältige Vorbereitung – Material, Kosten, Zeit – alles lässt sich nicht planen, doch für die wunderbaren Wendungen und Begegnungen schon mal einen extra Schokoriegel dabei zu haben, kann nicht schaden … Dann nimmt alles den Lauf, den die Beteiligten zulassen. Manches Mal sind es auch nur Wenige oder Einzelpersonen, die ein Buchprojekt starten. Es ist und bleibt (so ist zu hoffen) individuell.

In etwa gleich bleiben die Stationen: eine Idee entwickelt sich – Entscheidung zur Buchform – Text/Bilder etc. entstehen – Verlag/Verlagsform wird ausgewählt – fertiges Script wird lektoriert/gestaltet – ein „Gesicht“ entsteht – das Buch wird (wenn gewollt) veröffentlicht.

Und dann; in den Händen kann es gehalten werden, und es kann gelesen werden und vorgelesen, und es kann daraus etwas gelernt werden, und es kann vielleicht zum Lachen bringen und zum Weinen und zum Nachdenken und Selberdenken anregen, und geliebt kann es werden, und irgendwann ist ihm einmal jemand dankbar …

Wie es bei mir war: Verschieden

Zuerst erschien mein Poesieband „Aus Liebe & Aus Leidenschaft“, der eben aus Liebe entstand und der Leidenschaft für das Dichten und Philosophieren entsprang. Dann mein Sachbuch „Unser Stern – Babytagebuch & Elternratgeber“, ein Erfahrungsschatz, ebenfalls entstanden aus Liebe, Verständnis und dem Interesse für Kinder und auch wieder aus eigener Erfahrung freilich – für der Eltern Nöte. Die Idee war längst im Kopf, doch Anlass gab damals neuer Familienzuwachs, der sich ankündigte. Und es gibt von mir Theaterstücke und Drehbücher … letztere als Bücher noch unveröffentlicht, jedoch im Gebrauch und für mein persönliches Schaffen die ergreifendste Form ein Thema zu behandeln.

Mit der Idee und der Planung, begann ich jedes Mal allein, und dann auf der Reise bekam ich herzliche Unterstützung.

Nicht so bei dem neuesten Buch „Eine Reise um den Gardasee“ (erscheint am 18. Oktober 2014). Hier entstand die Idee, ein Buch um diese Herrlichkeit der Natur zu machen, beim Fotografen, mit dem gemeinsam ich das Buch geschaffen habe. Aus meiner Motivation entwickelte sich dann das WIE mit dem Text, und von ihm stammen die großartigen Bilder und die immer währende Motivation. Gemeinsame Bewunderung für den Gardasee, berufliche und private Reisen in die Region gaben die Vertrautheit und brachten den Entschluss zum gemeinsamen Buch. Das Entstehen des Bandes und der Inhalt = Abenteuer. Wer mag: ein kleiner Vorgeschmack „Eine Reise um den Gardasee“ – ein großer Reisebericht.

Immer noch ein kleines Wunder

Das erste Buch, der Poesieband. Das fertige ursprüngliche Script, in der Diskussion bei einem Verlag, sollte dann doch, von einem zum anderen Moment, durch ein anderes, spontan entstandenes Script ersetzt werden.

Die Vorgeschichte dazu, die bis dato kaum 10 Menschen kennen, kurz: Ich begleite seit langer Zeit verschiedenste Menschen in verschiedensten Situationen (Arbeitslosigkeit, Kindererziehung). Ich verfasste damals einige kleinere Geschichten und 4-Zeiler zum Alltag, zu alltäglichen Sorgen, Nöten und den Gefühlen, die uns möglicherweise dann lenken mögen. Die Geschichten sollten Motivation für die Menschen sein, denen es schwer fiel, sich als gleichwertig zu betrachten, auch wenn sie vorübergehend nicht in Lohn und Brot standen.

Diese Geschichten kamen gut an, wenn ich auch glaube, dass es vor allem die Anteilnahme war … Ich wurde gebeten, diese Geschichten zur Weitergabe auszudrucken. Gleichzeitig wurde ich an anderer Stelle erinnert, wie mein Poesieband erwartet wurde, als solcher. Als Schmuck, als Kunst. – In dem Augenblick fasste ich den Entschluss mein Buch selber herauszubringen. Nicht jedoch das geplante Script, sondern ein Mix aus den Geschichten, Sprüchen, Zitaten und einiger Poesie aus dem geplanten Band. Dieses wurde mehr gebraucht. Und zwar so bald als möglich.

Zu dieser Zeit war ich noch fest entschlossen, meinen eigentlichen Band (als 2. Auflage mit gleichem Namen) spätestens ein halbes Jahr später erscheinen zu lassen. Das neue Büchlein fasste ich in zwei Tagen zusammen. Ein Tag & eine Nacht, genau genommen. Diese Hast war notwendig, ich wusste, dass ich diese Unvernunft überdenken würde. – Gefasst, getan. Eine Woche später übergab ich das erste Buch. Die Menschen, denen es galt, waren begeistert. Sie empfanden die Fehlerstellen, die in der Hast und keinesfalls absichtlich entstanden sind, als besonders philosophisch und motivierend von mir hineingetan. Bis dato gibt es noch keine 2. Auflage … Aber absehbar soll es soweit sein.

Ob ich trotz des gelungenen Anklanges so eine Aktion noch einmal … Nein. Die Reise zur Entstehung eines Buches ist eine großartige, und jeder Moment sollte ganz tief im Detail ausgeschöpft werden.

Würd’ ich auf die Suche geh’n;
Was ist des Buches Sinn –
Würd’ ich zum nächsten Kinde geh’n;
Dies’ Lächeln ist Gewinn!

Text und Foto: Catrin du Coeur

Ein Gastbeitrag zum Thema „Buchherstellung“, Evelyn Kuttig

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen:

3 Gedanken zu „Wenn ein Buch entsteht – von Catrin du Coeur

  1. Interessant, wie, was und warum ein Buch entsteht, doppelt interessant, wenn man die Autorin kennt. Der kleine Ausschnitt aus den neusten Werk von „CdC“ Eine Reise um den Gardasee liest sich fein, fast hätte man das Gefühl mitzureisen 🙂 Super Catrin, bravissimo ……………………….

  2. Ich halte fest: der in Kürze erscheinende Bildband wird das erste Werk sein, das nicht von dem großen sozialen Engagement der Autorin und Theatermacherin getragen ist, sondern völlig anderen Impulsen folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.