Zeit Sinn Tun – Schlaglicht auf Social Media als Akquise-Instrument

zebra-crossing-168604_640
pixabay – Lucida (Evelyn Kuttig)

Seit diesem Jahr betreibe ich mit meinem Blog Social Media Marketing. Ich stelle fest, einerseits erfordert ein Blog für reputierliche Präsentation viel Zeit, andererseits macht mir die Redaktionsarbeit und das Projektmanagement richtig Spaß, weil sich viele Wege kreuzen und dabei neue Wege auftun.

In der Zeit davor beschäftigten mich philosophische Gedanken, die sich um Authentizität im Internet drehten, um das Lesen zwischen den Zeilen, um Glaubwürdigkeit und Gelaber, um spontane Sympathie und Antipathie, um den Sinn und den Nutzen für Schreibende und Lesende. Noch 2010 wurde Social Media als unbeliebter Zukunftstrend diskutiert, und inzwischen es eines der wichtigsten Marketinginstrumente, um zeitnah seine Interessenten zu erreichen. – Ich sprang Mitte 2014 mit meinem Blog ins Internet. Das Leben ist halt Learning by Doing.

Mit dem Blog knüpfe ich an die 14 Jahre an, die ich mit der Redaktionsleitung und der Gestaltung der Zeitschrift des Bücherfrauen e.V., des Newsletter, zubrachte. Das macht Sinn, denn das liegt mir im Blut, beflügelt mich, entspricht meinem mir innewohnenden Hang zum Netzwerken, dem Erschließen und Aufgreifen von Themen und ihrer Verbreitung.

Seit geraumer Zeit habe ich Gastautorinnen, die spannende Beiträge mit ihren Erfahrungen zum Thema „Buch“ schreiben, insbesondere Gabriele Haefs, Dörte von Westernhagen und Karin Braun. Manch Autor und manche Autorin füllen meine Inhalts- und Ankündigungsliste. Mein Wunschzettel ist lang. Es werden sich also peu à peu weitere GastautorInnen zu Wort melden …

Zudem befasse ich mich immerhin theoretisch mit Newsletter-Marketing, das den als unabdingbar betonten Traffic, die sogenannten Besucherströme, erzeugen soll, damit ein Blog zum Leben erwacht. Schließlich bin ich selbst fleißige Abonnentin. Soll ich oder soll ich nicht? (Seit Anfang 2015 habe ich die Registrierung freigeschaltet, und sie wird zu meiner Freude gut genutzt.) – Online-Marketing ist komplex und entwickelt sich recht rasant weiter. Mittlerweile beschäftige ich mich mit dem sinnvollen Einsatz von Videos und Podcasts, arbeite an Beratungspäckchen und will weitere Kooperationen aus Begegnungen knüpfen …

Noch bin ich nicht lange dabei, doch es begeistert mich, wie die Aufmerksamkeit sich stetig steigert. Schließlich erreichen wir, die GastautorInnen und ich, mit unserer Identifikation mit der je eigenen Arbeit, unserer Neugier auf andere und mit unserem Mitteilungsbedürfnis schon viele Menschen.

Ziele für mich sind die Ermöglichung von Zugewinn durch Entdeckungen, durch geteilte Erfahrungen, mittels der Erweiterung von Kenntnissen, des gegenseitigen Kennenlernens und nicht zuletzt durch das Kreuzen von Wegen die Zusammenführung von Aufgaben und die Erteilung von Aufträgen. Aller Austausch beabsichtigt, verborgene Bedürfnisse ans Licht zu holen, Ideen zu sammeln, in Kontakt zu treten und den Bedarf zu decken, eben auch im Sinn von Akquise.

Ich will mit diesem modernen, explizit sinnvollen, Disziplin erfordernden und dennoch Spaß machenden Tun im „barrierefreien“ Social Web von den Wunschkunden entdeckt werden, denen ich sonst nie begegnen würde.

Dass ich ein „Lebenslanges-Lernen-Junkie“ bin, erschließt sich u.a. aus meinem „Nähkästchen“ und diesem Blog. Daraus ergibt sich, dass ich die vielgepriesene und immer wieder gepredigte Eingrenzung auf eine Zielgruppe nicht praktiziere. Vielmehr bin ich in dieser Hinsicht nicht einsichtig und frage mich: Warum eigentlich? Das entspricht mir doch gar nicht? Beispielsweise können Bücher und Broschüren nicht nur Verlage gebrauchen. – Im Social Web bin ich Menschen begegnet, die meine Einstellung teilen und mir damit den Rücken stärkten, z.B. Vera F. Birkenbihl, Barbara Sher, Gerald Hüther, Peter Spiegel, Eugen Simon, Monika Birkner, Heide Liebmann …

Authentizität ist das Wichtigste. Alle, die hier schreiben, sind authentisch – und in ihrem Arbeitsbereich spezialisiert!

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen:

Ein Gedanke zu „Zeit Sinn Tun – Schlaglicht auf Social Media als Akquise-Instrument

  1. Da hast Du Recht..Authentizität ist das A & O..leider gehört dazu Lebenserfahrung und innere Festigkeit. Das erreicht man meist erst in fortgeschrittenem Alter. In jüngeren Jahren hört man zu sehr auf Werbung, Trends und macht sich ein falsches Bild davon, welchem Ideal man nacheifern sollte. Verfolge Dein Ziel und Du wirst gewinnen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.