Meine Abenteuer beim Übersetzen, 14: Ich bin Zeitzeugin

Als ich im Haus von Pádraig Pearse in Rosmuc stand und allgemein bewundert wurde, weil ich bei dem dort heißverehrten Heinrich Becker Irisch gelernt hatte, hatte ich so ein vages Gefühl davon, wie es wohl ist, Zeitzeugin zu sein. Nun aber … Es passierte bei einem Seminar im Nordkolleg in Rendsburg, bestimmt der schönsten Seminarstätte […]

Ich habe ein Buch herausgegeben und hätte es lieber nicht tun müssen

Das klingt seltsam, ein Buch herausgeben, das macht doch eigentlich Spaß! Aber es ist wirklich so. Es geht um eine Sammlung von Geschichten, die mein Freund Mick Fitzgerald geschrieben hat. Den kannte ich seit frühen Studienzeiten, und seine Tante tritt sogar in meiner Doktorarbeit auf. Es hat damals immer großes Vergnügen gemacht, ihn Leuten, die […]

Buchbesprechung zu Kathrin Sohst: Zart im Nehmen – Wie Sensibilität zur Stärke wird

Ein Exemplar von „Zart im Nehmen – Wie Sensibilität zur Stärke wird“, erschienen im Frühjahr 2016 bei Gabal, sandte Kathrin Sohst auf Wanderschaft. Eine ungewöhnliche Marketingidee! – Ich war die erste Empfängerin. Heute ist es nach Berlin zur Professorin im Ruhestand, Dr. Gerda Lischke, mit der eingeklebten Gebrauchsanweisung weitergewandert. Dazu gehört u.a. das Schreiben einer Rezension auf Amazon, […]

Meine Abenteuer beim Übersetzen, 9: Ich war beim Bloomsday in Berlin

Der Bloomsday ist der 16. Juni, denn James Joyce beschreibt in „Ulysses“ die Ereignisse dieses Tages. Überall auf der Welt, in irischen Botschaften und irischen Kneipen, finden Veranstaltungen statt, um den Tag zu begehen, und diese Veranstaltungen haben dann irgendwas mit Joyce zu tun – auch wenn der Zusammenhang manchmal mit der Lupe gesucht werden […]